Sitzungsdauer

Definition

Die Sitzungsdauer gibt an, wie viel Zeit ein Besucher auf einer Webseite durchschnittlich verbringt.

Die Verweildauer auf einer Page basiert immer auf zwei Timestamps (außer es wurde das Tracking über einen Tag Manager angepasst). Damit kann es nur eine durchschnittliche Verweildauer auf einer Seite geben, wenn eine Folgeseite aufgerufen wird. Wenn der User eine URL verlässt, kann es per default keine Verweildauer geben. Hier wird es aber auch nicht auf 0 oder auf 30 Minuten gesetzt, sondern nicht bewertet.

Berechnet wird sie wie folgt:
Gesamtdauer aller Sitzungen in Sekunden / Anzahl zeitlich erfasster Sitzungen

Interpretation

Die Sitzungsdauer ist eine Metrik, um die Traffic-Qualität der Website-Besucher zu bewerten. Allerdings ist eine hohe Sitzungsdauer nicht immer gut bzw. schlecht. Es kommt immer auf die Art der Website an – bspw. sollte ein Blog eine verhältnismäßig höhere Sitzungsdauer als ein Shop haben.

Beispiel: Beim Betreiben eines E-Commerce-Shops kann eine sehr hohe Sitzungsdauer bspw. ein Indikator dafür sein, dass der/die Suchende die gewünschten Produkte nicht findet, der Check-Out-Prozess nicht funktioniert oder sich der Besucher nicht auf der Seite zurechtfindet. Gleichzeitig kann es jedoch auch ein Zeichen für gutes Cross-Selling sein, welches den Besucher tiefer in die Website einsteigen lässt.

Sinnvoll ist es sich den Benchmark der Branche anzuschauen, um einordnen zu können, in welchem Bereich die Sitzungsdauer am besten liegen sollte. Wenn sie zu hoch oder zu niedrig ist, können weitere Analysen durchgeführt werden, um den Grund dafür ausfindig zu machen und darauf datengetriebene Optimierungsmaßnahmen durchzuführen.