LinkedIn Logo

Glossar -
Redirects

Definition

Redirects sind automatische Weiterleitungen von URLs. Es gibt serverseitige und clientseitige Redirects. Bei serverseitigen Redirects wird ein Befehl (Weiterleitung) in einer Datei hinterlegt. Wird die entsprechende URL aufgerufen, leitet der Server diese sofort zum neuen Ziel um. Die häufigsten serverseitigen Redirects sind die 301- & 302- Weiterleitungen. Bei clientseitigen Redirects wird keine Änderung am Server vorgenommen, da der Redirect in dem Quellcode der Seite hinterlegt werden muss. In Bezug auf Suchmaschinenoptimierung sind clientseitige Redirects nicht empfehlenswert.

Zu beachten ist, dass jeder Redirect ein zusätzlicher Arbeitsschritt für den Server ist. Durch diese zusätzlichen Arbeitsschritte kann der PageSpeed und somit die Performance einer Webseite beeinträchtigt werden. Auch sollten Weiterleitungsketten vermieden werden, da eine Suchmaschine ab einer gewissen Menge an Weiterleitungen diesen nicht mehr folgen kann und der Crawler einen Fehler ausgibt.

Anwendungsbeispiel

301-Weiterleitungen werden beispielsweise bei einem Domainumzug, einer Änderung des Webseiten-Protokolls oder bei einer Änderung der URL Struktur eingesetzt. Der Vorteil von 301-Weiterleitungen ist, das 100% des Linkjuice vererbt werden und das ein eindeutiges Signal an die Suchmaschine gesendet wird, dass die angeforderte Ressource dauerhaft unter einer anderen URL auffindbar ist. 301-Weiterleitungen können beispielsweise in einer .htaccess Datei hinterlegt werden oder mittels PHP. Wird die Weiterleitung über PHP eingefügt, muss der serverseitige Code wie folgt aussehen:

<?php
header(“http/1.1 301 Moved Permanently”);
header(“Location: https://www.domain.de/neuedatei.php”);
header(“Connection:close”);
?>

302-Weiterleitungen werden beispielsweise für Umleitungen von Produkt-URLS oder Weiterleitungen für Tracking oder Webseiten-Test verwendet. Bei solchen Weiterleitungen werden 100% des PageRanks vererbt und es wird dem Nutzer signalisiert, dass die angeforderte Ressource zwar verfügbar ist, sich allerdings vorübergehend woanders befindet. Der serverseitige PHP Code für eine 302-Weiterleitung sollte wie folgt aussehen:

<?php
header(“http/1.1 302 Found“);
header(“Location:https://www.domain-neu.de“);
header(“Connection: close”);
?>

Über JavaScript werden die Redirects clientseitig weitergeleitet. Die zwei populärsten Wege sind locatin.href und location.replace. Diese sollten wie folgt aussehen:

window.location.href=“http://www.domain.de“;

window.location.replace(http://www.domain.de);

Unsere Leistungen

Noch Fragen?
Dann kontaktieren Sie uns noch heute!

BALD SIND ALLE GOOGLE UNIVERSAL ANALYTICS DATEN FÜR IMMER WEG!

Alle Daten, die Sie über die Jahre gesammelt haben, sind dann nicht mehr verfügbar. Wer also weiter Daten aus dem Google Universal Analytics Zeitalter verwenden möchte, muss die Daten selbst speichern. Aber wie geht das und welche Möglichkeiten bieten sich? Wir klären auf!