Digitale Trends 2023

Das Jahr 2022 endete mit dem Release der OpenAI ChatGPT mit einem Knaller.
Kann 2023 da mithalten? Im Folgenden möchten wir einen kurzen Einblick auf die digitalen Trends 2023 geben.

1. AI im Arbeitsalltag

Durch den Release von ChatGPT Ende des Jahres durch OpenAI, haben immer mehr Leute entdeckt, wie sie KI im Arbeitsalltag effizient einsetzen können. So liefert die KI beispielsweise Konstrukte für Code, Ideen zur Themenfindung, oder schreibt einem auf Wunsch eine Gliederung für ein Buch. Es ist denkbar, dass sich Arbeitsprozesse mehr dahin wandeln Ideen effizient umzusetzen und somit die Füllarbeit machen zu lassen

Photo by DeepMind on Unsplash

2. Metaverse

Photo by Minh Pham on Unsplash

Nach der Veröffentlichung der ersten Version des Metaverse durch Meta im vergangenen Jahr, sprangen immer mehr Firmen auf den Zug auf und veröffentlichten eine eigene Version des Unternehmens inklusive interaktiver Angebote im Meta Verse. Privatnutzer können sich ihren eigenen Avatar erstellen und sich virtuell treffen. Es ist denkbar, dass Meetings und ganze Vorlesungen zukünftig im Metaverse abgehalten werden.

3. Nachhaltigkeit

Früher hieß es: mehr, schneller, erfolgreicher. Da wir jedoch mittlerweile so weit in Prozessen und der persönlichen Entwicklung optimiert sind und immer effizienter werden, geht der Konsens heute zu: ökologischer, nachhaltiger, ausgeglichener und kreativer.
Gesünder ist das allemal – für Mensch und Umwelt!

Photo by Karsten Würth on Unsplash

4. Super Apps

Photo by Neil Soni on Unsplash

Super Apps sind Apps, die mehrere Funktionen in einer vereinen. 
In Europa noch nicht angekommen, sind sie in China der letzte Schrei. 
Beispiele hier sind WeChat, Grab und Gojek.
Anders als bei WhatsApp, Lieferando oder Uber, vereinen diese Apps eine Vielzahl von Funktionen. So hat man bei WeChat neben der Kommunikationsmöglichkeit, auch Liveübertragungen, Einkaufsmöglichkeiten, Essensbestellungen und Reisebuchungen.
Dasselbe gilt für Grab und Gojek, ursprünglich eine reine Transport App, kann man heute Essen bestellen, shoppen und seine Finanzen verwalten.

5. IoT – Internet of Things

Internet of Things ist schon seit einigen Jahren ein Trend. Was heutzutage jedoch immer noch nicht möglich ist, Alltagsgegenstände mit Smarten zu verknüpfen. So weiß Alexa ohne Tracker nicht, wo wir unseren Schlüssel verlegt haben. Aber das soll sich bald ändern.

Photo by Jens Kreuter on Unsplash

6. No Code

Photo by KOBU Agency on Unsplash

No Code und Low Code sind in aller Munde. Immer mehr Tools ermöglichen es Nutzern mit wenig bis keinen Programmierkenntnisse eigene digitale Produkte zu entwickeln.
Dank ChatGPT, der sogar mehrere Programmiersprachen versteht, kann man heute durch ein einfaches Prompt seine eigene App coden lassen. Jedoch muss man dazu sagen, dass die KI zwar ein gutes Grundgerüst liefert, der Code aber (noch) nicht valide und somit gebrauchsfähig ist.

7. Web 3.0

Web3 ist heutzutage ein noch nicht genau definiertes Konzept einer Wunschvorstellung wie das Internet in Zukunft sein soll.
Dabei kommen Technologien wie Blockhain, P2P Datenbanken, Metaverse, Tokens usw. zum Einsatz, welche noch dezentraler miteinander verknüpft werden sollen.

Photo by Shubham's Web3 on Unsplash

8. Krypto

Photo by Shubham Dhage on Unsplash

Viele meinen, dass Kryptowährungen bereits ihren Peak hatten, jedoch zeigen Prognosen, dass dieses Hoch jetzt erst richtig losgeht und allen zugänglich gemacht werden soll.

9. Voranschreiten der Digitalisierung 

Kontaktloses Bezahlen war vor der Corona-Pandemie in vielen Läden in Deutschland immer noch ein Fremdwort. „Dank“ der Pandemie können wir selbst in kleinen Bäckereien kontaktlos bezahlen, jedoch werden meist nur Giro- und Kreditkarten akzeptiert. Google und Apple Pay, sowie das Bezahlen über PayPal, NFC Smartringe oder gar Kryptowährung sind noch Zukunftsmusik. Hinsichtlich Digitalisierung haben auch die Lehr- und Arbeitswelt ein Makeover bekommen. Wo man früher bei der Frage nach Remote Work schräg angesehen wurde, ist es heute glücklicherweise zum Standard geworden. Und Studierende können nun ihren Laptop überall mitnehmen und können durch die Onlinelehre somit Familie, Freizeit, Arbeit und Studium besser verbinden.

Photo by Robynne Hu on Unsplash

10. Cookie loses Tracking

Photo by Jane Sh on Unsplash

Da Tracking insbesondere mit Cookies durch Skandale in den letzten Jahren immer mehr in Verruf geraten ist, konzentriert man sich nun darauf, die Ergebnisse des digitalen Marketings und digitaler Produkte zu überwachen.

Fazit

Schlussendlich kann gesagt werden, dass 2022 hinsichtlich Innovationen ein knaller Jahr war.
Wir haben Ihnen schon einen kleinen Einblick gegeben welche Technologien 2023 vermehrt genutzt werden und welche bald auf den Markt kommen oder für jeden zugänglich gemacht werden sollen.
Was halten Sie von der ganzen Trendentwicklung im digitalen Bereich?
Sind Sie gerüstet für ein noch digitaleres Zeitalrer, oder sträuben Sie sich noch gegen die Entwicklungen der Zeit?
So oder so: Es ist klar, dass wir in Zukunft nicht um eine Modernisierung und ein Umdenken herumkommen werden.

IT-WINGS NEWSLETTER

Bleiben Sie immer up to date!

Weitere Blogbeiträge

zwei Hände tippen auf der Tastatur eines Laptops

Dashboards

Dashboards – Die Echtzeitvisualisierung Ihrer KPI´s Was sind Dashboards? Dashboards werden wörtlich übersetzt als Übersichtsseiten bezeichnet. Es handelt sich hierbei um Übersichtsseiten mit Zahlen und Grafiken, die Ihre gesammelten Daten

Weiterlesen »
Suchfeld in der Mitte des Bildes, Finger tippt auf das Suchen-Feld

Kampagnentypen in Google Ads

Kampagnentypen in Google Ads Wer Suchmaschinenwerbung verwendet, dem ist sicher schon einmal aufgefallen, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten der Kampagnentypen gibt. Welche verschiedenen Kampagnentypen es gibt und was deren

Weiterlesen »