GA4 Audiences

Direkt auf LinkedIn teilen!

Was sind Audiences in GA4?

Audiences in Google Analytics 4 (GA4) sind wie die VIP-Gästelisten für Ihre Website oder App. 🎉

Stell dir vor, du veranstaltest eine exklusive Party, und du möchtest sicherstellen, dass nur die richtigen Leute eingeladen werden. Genau das tun Audiences in GA4!

Was sind Audiences? Audiences sind Gruppen von Nutzern, die ähnliche Merkmale teilen. Das können Verhaltensdaten sein, die sie auf Ihrer Website oder in Ihrer App generiert haben, oder auch demografische Informationen. Zum Beispiel kannst du eine Audience erstellen, die alle Nutzer umfasst, die einen Kauf getätigt haben (Ereignis “Kauf” mit einer Ereignisanzahl > 0). Aber vielleicht ist diese Audience zu groß für Ihre Werbekampagnen. In diesem Fall kannst du spezifischere Gruppen definieren:

  1. Käufer aus Hessen, die 1-5 Artikel erworben haben.
  2. Nutzer aus Stuttgart, Baden-Würtemberg, die in den letzten 7 Tagen 1-5 Artikel gekauft haben.
  3. Nutzer aus Frankfurt am Main, die in den letzten 7 Tagen 1-5 Artikel gekauft haben und dabei mehr als 100 $ ausgegeben haben.

Du kannst Audiences basierend auf allen gesammelten Daten erstellen und sie so breit oder eng definieren, wie es für Ihre Zwecke erforderlich ist. Sobald ein Nutzer Ihre Website oder App besucht und sein Verhalten oder seine demografischen Daten mit den Kriterien Ihrer Audience übereinstimmen, wird er dieser Audience hinzugefügt. 

Was tust du mit einer Audience? Audiences sind nicht nur für die Gästeliste da! Du können sie auch in Ihren Berichten und Werbekampagnen verwenden:

  1. Berichterstattung: In Analytics kannst du Berichte über Ihre Audiences öffnen und sehen, wie viele Nutzer aus dieser Audience Ihre Website/App besuchen, welche Schlüsselereignisse sie generieren und welche Technologien sie verwenden. Du kannst Audiences als Grundlage für Vergleiche verwenden.
  2. Werbekampagnen: Du kannst Ihre Audiences mit Werbeprodukten wie Google Ads teilen, um gezielt bestimmte Nutzergruppen anzusprechen .
  3. Audiences anstelle der Segmente für Looker Studio Berichte: da die GA4 Segmente, anders wie von Universal Analytics, nicht mehr für Dashboards in Looker Studio genutzt werden können, kannst du Audiences an der Stelle einsetzen, was zum Teil die vorherige (GA3) Segmente ersetzt.

Also, lass uns deine digitale Party mit GA4-Audiences rocken! 

Wie erstellt man eine Zielgruppe in GA4?

In Google Analytics 4 können Zielgruppen aus Segmenten (in der Explorativen Analyse Sektion) erstellt werden, oder unter Admin Sektion

Admin -> Data Display -> Audiences

Zielgruppen Templates

Wenn du dich dazu entscheidest, eine neue Zielgruppe zu erstellen, stehen dir zwei Optionen zur Verfügung:

  1. Benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen: Du kannst deine eigene Zielgruppe basierend auf spezifischen Kriterien definieren.
  2. Zielgruppen Templates verwenden: GA4 bietet drei Arten von vorgeschlagenen Zielgruppen:

a. Allgemein (General): Diese sind allgemeine Zielgruppen, die bestimmte Bedingungen bereits vorab in deiner Zielgruppe festlegen oder deren Layout anders gestaltet ist. Zum Beispiel fügt die Auswahl “Käufer” die folgenden Bedingungen hinzu:

b. Vorlagen (Templates): Wenn du eine Zielgruppe aus den Vorlagen auswählst, ändert sich das Layout des Segment-Builders. Du erhältst eine Reihe vordefinierter Dimensionen, die du verwenden oder leer lassen kannst. Hier ist ein Beispiel für die Technologie-Vorlage.

c. Vorhersagebasiert (Predictive): Diese Zielgruppen nutzen die maschinellen Lernfähigkeiten von GA4. Basierend auf deinen aktuellen Daten prognostiziert GA4, welche Benutzer in naher Zukunft wahrscheinlich konvertieren oder abspringen werden. Beachte jedoch, dass dies nicht für jedes Unternehmen geeignet ist. Du benötigst eine solide Anzahl von Konversionen, um davon zu profitieren. Laut Google sollten es mindestens 1000 Benutzer sein, die in den letzten 28 Tagen innerhalb eines 7-tägigen Zeitraums einen Kauf getätigt haben. Diese Zahlen sind für kleine Unternehmen möglicherweise nicht erreichbar.

Beachte jedoch folgende Einschränkungen bei Zielgruppen:

  1. Zielgruppen sind nicht rückwirkend. Sie beginnen erst Daten zu sammeln, sobald du sie erstellt hast.
  2. Du kannst Zielgruppen nicht bearbeiten (außer dem Namen und der Beschreibung sowie der Konfiguration des Zielgruppenauslösers, falls noch nicht geschehen).
  3. Die Schätzung der Zielgruppengröße auf der rechten Seite des Builders basiert nur auf den letzten 30 Tagen.

Wenn du die Zielgruppe speicherst, wird sie anfangs als ‘weniger als 10 Benutzer’ angezeigt. Dies liegt daran, dass die Zielgruppe erst ab dem Zeitpunkt ihrer Erstellung Daten sammelt und vergangene Daten nicht berücksichtigt werden.

Zielgruppen Trigger

Im Vergleich zu Universal Analytics (GA3) bietet Google Analytics 4 (GA4) eine neue Funktion namens “Zielgruppentrigger”.

Wenn ein Besucher einer Zielgruppe beitritt, kann GA4 so konfiguriert werden, dass automatisch ein Ereignis generiert wird. Dieses Ereignis kann dann als Conversion markiert werden.

Sobald du Bedingungen für eine Zielgruppe hinzufügst, wird eine Vorschau der Zielgruppengröße durch GA4 gemacht:

Anwendungsbeispiel für erfolgreiche GA4-Audience Nutzung aus unserer Praxis

Aufgabe: Ein Kunde will wissen, welchen Einfluß Banner auf Conversion Rate seiner Webseite haben.

Vorgehensweise bei der Lösung: Der Kunde verfolgt Ereignisse wie “select_promotion” (die das Klicken auf Banner in deinem E-Commerce-Shop verfolgen) und “purchase” (beide Ereignisse sind Teil des E-Commerce-Frameworks) in GA4, somit haben wir einen gute Grundlage fürs Erstellen einer Zielgruppe, in der beide Ereignisse innerhalb derselben Sitzung in einer bestimmten Reihenfolge auftreten.

Hier sind die Schritte:

1. Erstelle eine Zielgruppe:

  • Füge Besucher hinzu, die innerhalb derselben Sitzung die folgende Abfolge abschließen: Das erste Ereignis ist “session_start”, gefolgt von “select_promotion” und dann “purchase”.
  • Zusätzlich kannst du eine Zeitbeschränkung in deine Zielgruppe (oder auch pro Schritt in der Abfolge) hinzufügen, sowie zwischen den Schritten entscheiden, ob diese unmittelbar nach einander folgen oder nicht:

2. Konfiguriere einen Zielgruppenauslöser:

  • Erstelle einen Zielgruppenauslöser, der das Ereignis “purchase_after_promotion” auslöst.
  • Dieser Auslöser sollte jedes Mal feuern, wenn die Mitgliedschaft des Besuchers in der Audience aktualisiert wird.

3. Verfolge den Bericht über Ereignisse:

  • Von nun an kannst du den Bericht über alle Ereignisse überprüfen und sehen, wie oft ein Besucher auf deiner Website auf eine interne Promotion geklickt und anschließend einen Kauf getätigt hat.

Diese Vorgehensweise ermöglicht es dir, gezielt Nutzer zu identifizieren, die auf interne Werbeaktionen reagieren und anschließend eine Conversion tätigen. So kannst du deine Marketingstrategie optimieren und besser auf das Verhalten deiner Zielgruppe eingehen.

Unterschiede zwischen Zielgruppen und Segmenten

In Google Analytics 4 (GA4) gibt es einen subtilen, aber wichtigen Unterschied zwischen Zielgruppen und Segmenten. Lass uns diese beiden Konzepte genauer betrachten:

In Google Analytics 4 (GA4) gibt es einen subtilen, aber wichtigen Unterschied zwischen Zielgruppen und Segmenten. Lass uns diese beiden Konzepte genauer betrachten:

  1. Zielgruppen (Audiences):
    • Zielgruppen sind Gruppen von Nutzern, die Gemeinsamkeiten aufweisen, basierend auf für dich relevanten Daten. Diese Gemeinsamkeiten können verschiedene Attribute umfassen:
      • Demografische Merkmale: Alter, Geschlecht, geografischer Standort, Interessen usw.
      • Akquisitionskanäle: Soziale Medien, bezahlte Anzeigen, Podcasts, Kampagnen usw.
    • Zielgruppen sind besonders nützlich für personalisierte Marketingstrategien und gezielte Werbekampagnen.
  2. Segmentierung (Segments):
    • Segmente hingegen sind Teilgruppen Ihrer Analytics-Daten, die im explorativen Analysetool verwendet werden können.
    • Beispiele für Segmente:
      • Nutzer aus demselben Land oder Ort.
      • Nutzer, die Artikel einer bestimmten Produktlinie kaufen.
      • Nutzer, die einen spezifischen Bereich Ihrer Website besuchen.
      • Nutzer, die dasselbe Ereignis in Ihrer App auslösen.
    • Segmente ermöglichen es Ihnen, Ihre Daten zu filtern und spezifische Analysen durchzuführen.

Warum ist das wichtig?

  • Zielgruppen sind eher für Marketingzwecke und Werbung geeignet. Sie helfen dabei, gezielte Botschaften an bestimmte Nutzergruppen zu senden.
  • Segmente hingegen sind vielseitiger und können in der explorativen Datenanalyse verwendet werden, um tiefere Einblicke zu gewinnen.

In GA4 kannst du Segmente in der Analyse unter “Erkunden” erstellen und nutzen. Denk bitte daran, dass die Definition der Zielgruppen und Segmente von Ihrer spezifischen Geschäftsstrategie abhängt. Experimentiere mit verschiedenen Segmentierungen, um die besten Ergebnisse zu erzielen! 

Anwendungsbeispiele aus unserer Praxis für erfolgreiche GA4-Audience Strategien angewendet in Looker Studio

Aufgabe: Kunde will wissen, an welchen Conversions is bestimmte Unterseite seiner Webseite beteiligt und will das als Funnel im Looker Studio Dashboard abbilden.

Vorgehensweise bei der Lösung: In der Universal Analytics Welt wäre diese Aufgabe einfach über die Segmente lösbar – Segmente in Analytics Interface konnte man früher mit wenig Aufwand anlegen sowie diese einfach in Looker Studio übertragen und abbilden. Nun in GA4 ist dies nicht mehr möglich (Funktion so nicht mehr vorhanden). Daher kommen hier die Audiences in Spiel: diese sind standartmäßig in Looker Studio verfügbar, sobald man die GA4 Property als Datenquelle verbunden hat. Somit brauchen für eine Funnel Abbildung in Looker Studio folgende 3 Zahlen:

1. Nutzer gesamt (Total users metrik aus der Datenquelle)

2. Nutzer die eine bestimmte Unterseite gesehen haben (hier erstellen wir eine Audience in GA4 mit den gegebenen Bedingungen [page path and screen class enthält zum belibigen Zeitpunkt „/unsereUnterseite“] und lassen diese mit Total users als Metric und Audience Name als Filter in Looker Studio anzeigen)

3. Nutzer die unsere Unterseite gesehen haben (siehe Schritt 2) UND einen Kauf/Conversion getätigt haben. Dafür legen wir zuerst nach den gleichen Regeln wie im Schritt 2 eine Audience an und fügen zusätzlich purchase event als Bedingung hinzu (dazu haben wir Hostname als . Bedingung hinzugefügt, da die Property in unserem Fall mehrere Domains hat)

Als Ergebnis könnten wir folgendes Funnel in Looker Studio automatisiert abbilden:

Effektive GA4-Audience Strategien für Ihren digitalen Erfolg

In der heutigen digitalen Landschaft ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, ihre Zielgruppen effektiv zu erreichen und zu verstehen. Google Analytics 4 (GA4) bietet leistungsstarke Funktionen zur Erstellung von Zielgruppen, die Ihre Marketingstrategien auf das nächste Level heben können. Hier sind einige bewährte Strategien für die Nutzung von GA4-Audiences für E-Commerce Unternehmen:

  1. Warenkorbabbrecher (Shopping Cart Abandonment):
    • Zielgruppe: Nutzer, die Produkte in den Warenkorb gelegt haben, aber den Kauf nicht abgeschlossen haben.
    • Anwendung: Gezielte Erinnerungen per E-Mail oder Werbeanzeigen, um sie zur Rückkehr und zum Abschluss des Kaufs zu bewegen.
  1. Latente Nutzer (Latent Users):
    • Zielgruppe: Nutzer, die in der Vergangenheit auf der Website waren, aber seit einiger Zeit nicht mehr aktiv waren.
    • Anwendung: Reaktivierungskampagnen, um diese Nutzer zurückzugewinnen, z. B. mit speziellen Angeboten oder personalisierten Inhalten.
  1. Cross-Selling und Upselling:
    • Zielgruppe: Käufer bestimmter Produkte oder Produktkategorien.
    • Anwendung: Empfehlungen für ähnliche oder ergänzende Produkte, um den durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen.
  1. Loyalitätsprogramm-Mitglieder:
    • Zielgruppe: Kunden, die sich für das Loyalitätsprogramm (Newsletter etc) angemeldet haben.

Anwendung: Exklusive Angebote, Punktebelohnungen und personalisierte Kommunikation, um die Kundenbindung zu stärken.

Bewährte Strategien zur Nutzung von GA4-Audiences für ein Dienstleistungsunternehmen:

  1. Lead-Generierung:
    • Zielgruppe: Nutzer, die Interesse an bestimmten Dienstleistungen gezeigt haben (z. B. Anfrageformulare ausgefüllt haben).
    • Anwendung: Gezielte Werbeanzeigen oder E-Mails, um diese Leads zu qualifizieren und in zahlende Kunden umzuwandeln.
  1. Segmentierung nach Demografie:
    • Zielgruppe: Nutzer basierend auf Alter, Geschlecht, Standort usw.
    • Anwendung: Personalisierte Inhalte und Angebote, die auf die spezifischen Bedürfnisse und Interessen der Zielgruppe zugeschnitten sind.
  1. Vermeidung von Kundenabwanderung (Churn-Prävention):
    • Zielgruppe: Bestandskunden, die Anzeichen von Inaktivität zeigen.
    • Anwendung: Reaktivierungskampagnen, um diese Kunden zu halten, z. B. mit exklusiven Angeboten oder Upgrades.
  1. Eventbasierte Zielgruppen:
    • Zielgruppe: Nutzer, die an bestimmten Veranstaltungen oder Webinaren teilgenommen haben.
    • Anwendung: Nachverfolgung und gezielte Kommunikation, um das Interesse aufrechtzuerhalten und weitere Interaktionen zu fördern.

Die Möglichkeiten sind vielfältig, und es lohnt sich, Zielgruppen strategisch einzusetzen, um die richtigen Menschen zur richtigen Zeit anzusprechen! 🎯

Denke bitte daran, dass die Definition deiner Zielgruppen von deiner spezifischen Geschäftsstrategie abhängt. Experimentiere mit verschiedenen Segmentierungen und passe deine GA4-Audiences an, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Weitere Blogbeiträge

Digital Sales

Digital Sales Früher waren Verkäufer:innen die einzigen Ansprechpartner:innen vor oder während einem Verkauf. Heute ist dies nicht mehr so! Durch die digitale Vernetzung können Kaufinteressenten schon vor einem Kauf jegliche

Weiterlesen »

GA4 Audiences

Bei der korrekten SEO Analyse gibt es einiges zu beachten. Besonders Anfänger, die noch sehr unbedacht und gleichzeitig sehr motiviert an die Sache rangehen, tendieren dazu immer wieder die selben Fehler zu machen.

Im Folgenden ein kleiner Überblick über die häufigsten SEO Fehler und wie man diese am besten vermeidet:

Weiterlesen »